Mietrecht

von

Vorsicht ist geboten, wenn man eine Badewanne, deren angrenzende Wand in die Höhe nur zur Hälfte gefließt ist, als Dusche benutzt.

Der, durch das Duschen durch die in die Wand dringende Feuchtigkeit ausgelöste Schimmel stellt keinen Mangel der Mietsache dar, sondern ist vom duschenden Mieter zu vertreten und führt daher weder zu einer Mietminderung noch zu einer Schadensbeseitigungspflicht durch den Vermieter (so LG Köln am 24.02.2017)

Zurück